KOMPAKT

Teaminteraktion und -kommunikation hat enormen Einfluss auf den Unternehmenserfolg.

Der einzige Wettbewerbsvorteil eines Unternehmens sind die Mitarbeitenden – entwickle
dieses Potenzial

Viele Unternehmer*innen verzichten auf viel Umsatz, Gewinn und Zeit

Vereinbare einen Gesprächstermin, damit du das Teampotenzial in deiner Firma besser nutzt!

Jetzt Gesprächstermin vereinbaren

Raus aus der Zeitfalle

4 Zeitsparende Aspekte für Unternehmer*innen und Führungskräfte

„Das hört sich ja ganz gut an, aber dafür haben wir keine Zeit.“

Kommt dir das bekannt vor?

In welchen Situationen ertappst du dich dabei, solche Sätze zu sagen oder zu denken? Meist betrifft das Ideen, mit denen langfristig etwas besser oder einfacher erledigt werden kann, wie die Einführung neuer Tools, das Erarbeiten einer Strategie oder ein internes Problem mal wirklich lösen zu wollen. Es ist erst einmal mit Aufwand verbunden und stört im Tagesgeschäft. Man überwindet sich oft erst, wenn es gar nicht mehr geht.

Veränderungen sind immer anstrengend. Die folgenden vier Punkte lösen nicht automatisch das Problem, doch sie bringen uns etwas Übersicht und vielleicht auch Motivation, es uns doch etwas leichter zu machen:

1. Kenne dein "Warum"!

Die Frage nach dem Warum ist der Dreh- und Angelpunkt des motivierten Handelns. Unser Warum/unsere Vision verbindet uns mit der Welt, mit etwas Größerem.

In jeder Organisation sollte von Zeit zu Zeit die Frage gestellt werden: Warum gibt es uns?

Die Frage setzt Energie frei, schon weil man eine Verbindung zum Sinn der Betätigung herstellt. Das führt zu effektiverer Arbeit und man ist eher bereit, «Nein» zu sagen zu Dingen, die nicht ins Portfolio passen und das spart Zeit.

Der Fokus auf das Warum einer Organisation zieht Gleichgesinnte an.

Egal ob die Arbeit mit den Händen gemacht wird oder ob es sich um Wissensarbeit handelt: Ohne Emotionen, Begeisterung für die Sache, ein Ziel, eine Vision ist alles nicht effektiv, ist es nicht das richtige, wird es nicht mit ganzer Kraft getan. Man empfindet es oft als vertane Zeit.

Wenn du Männer suchst, um ein Schiff zu bauen, gib ihnen nicht den Auftrag, Holz zu bearbeiten, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen weiten Meer!

Antoine de Saint Exupery

2. Sei im Dialog

  • Mit dir selbst – horche in dich hinein – Ist der Weg richtig? Ist es noch das aktuelle Warum?

  • Mit deinem Umfeld – deinem Team, euren Kunden, deinem privaten Umfeld

Auch bei Punkt 1, der Frage nach dem Warum, sind diese Dialoge sehr förderlich.

Änderungen bei den inneren und äußeren Bedingungen erkennen, um reagieren zu können und noch besser: Erkenntnisse zu nutzen, um vorauszudenken und zu agieren, funktionieren am besten mit Schwarmintelligenz – indem man das Potenzial des Teams nutzt.

Des Weiteren geht es darum, respektvoll und klar zu artikulieren, wie wir möchten, dass unsere Kommunikation sich gestaltet. Jeder Unternehmer, jede Führungskraft kann hier die Prämissen setzen.

Dort, wo über heikle Themen nicht gesprochen wird, wird es nach einer Untersuchung von „Vital Smart“ teuer. Jedes über längere Zeit nicht geführte Gespräch kostet 1300 € und 8 Stunden Arbeitszeit. Es gibt Grund zur Annahme, dass die zeitliche Komponente weit größer ist.

3. <<Feil fast>> - macht schnell Fehler!

Je schneller desto besser, denn das spart Zeit. Wir betreten Neuland und können nicht alles wissen.

Dort, wo Fehler um jeden Preis vermieden werden, steht man auf der Bremse, kommt nicht vorwärts und vertut viel, viel Zeit - immer. Einen Fehler zu beheben braucht auch Zeit. Wenn wir offensiv damit umgehen nur einmal.

Unsere Kultur lehrte uns im Laufe der Jahrhunderte genau das Gegenteil, deshalb ist es verständlich, dass nicht jeder es sofort schafft, einen Fehler zu begrüßen. Interessante Methoden, spielerische Ansätze sind gut geeignet, das zu üben. Im Hotel Schindlerhof bei Klaus Kobjoll kürt man den Fehler des Monats. Dort sind Fehler nicht mehr gefürchtet.
 

Der Dialog sowie die gesamte Interaktion sind nicht produktiv ohne

4. Vertrauen

Wir sind aufgewachsen mit dem Spruch „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!“ Als Unternehmer oder Führungskraft musst du den umdrehen: „Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser!“

Hört sich das abenteuerlich an? Für die meisten sicher, auch sehr nachvollziehbar, denn unser Umgang ist seit Jahrhunderten auf Misstrauen ausgerichtet.

Dabei erleben wir jeden Tag fast nur Handlungen, die auf Vertrauen basieren. Beispiel:
Erst isst Du im Restaurant und später wird gezahlt.
Erst tankst Du voll und zahlst erst danach.

Vertrauensbasiert. Ganz alltäglich, aber kaum jemand macht sich das bewusst.

Ja, es gibt auch Ladendiebstähle, ja es kommt vor, dass im Restaurant oder an der Tankstelle sich jemand aus dem Staub macht ohne zu zahlen. Doch wie oft passiert das wirklich, wieviel Prozent macht das aus?

Schätzungsweise sind nur 3% der Menschen unehrlich.

Deshalb ist die Frage berechtigt, welchen Aufwand möchten wir wirklich betreiben, wenn nur 3% der Mitarbeitenden möglicherweise unehrlich sind.

Seltsamerweise würde kaum jemand seine Mitarbeiter als unehrlich bezeichnen und trotzdem ist ständige Kontrolle an der Tagesordnung.

Natürlich ist Kontrolle in Bezug auf Ergebnisse sehr sinnvoll – zur Orientierung und Entwicklung der Beteiligten.

Aber zu viel Kontrolle, gerichtet auf Zweitrangiges, ist zeitaufwändig und macht das Klima kaputt!

Wie erreichen wir Vertrauen?

Als Führungspersönlichkeit schaffst du Vertrauen, indem du die wirksamste aller Führungsmaximen anwendest:

Als Rollenmodell fungieren, es vorleben!

Gib deinen Teammitgliedern einen Vertrauensvorschuss! Sie werden es dir mit Leistung und ebenfalls mit Vertrauen danken.

Kombiniere es mit

  • mit offenem Dialog

  • Kommunizieren der Erwartungen

  • dem Warum des Teams

und du wirst nicht enttäuscht werden. Stattdessen legst Du die Grundlage für den effektiven Umgang mit deiner Zeit und der Zeit des Teams.

Der Team-Flow-Prozess bringt das Gewinnpotenzial dieser vier Aspekte innerhalb von kurzer Zeit zur Geltung. Wenn du darin eine Chance für dein Unternehmen erkennst, melde dich für ein kostenfreies Strategiegespräch – und wir finden heraus, ob wir gemeinsam den Team-Flow starten wollen.

Jetzt Gesprächstermin vereinbaren

 


Über die Autorin: Antje Hüfner, MBA

Life- und Business Coach, Organisationsentwicklerin

Diplom- Betriebswirtin mit über 20 Jahren Führungserfahrung, hilft seitdem Menschen und Organisationen, ihr volles Potenzial zu leben.

Mit dem Team-Flow-Prozess unterstützt sie die Entwicklung gelingender Beziehungen in Unternehmen. Gelingenden Beziehungen sind die wichtigste Grundlage für nachhaltigen Unternehmenserfolg.

„Kümmern Sie sich um die Menschen, dann kümmern sich die Ergebnisse um sich selbst“

Götz Werner, dm- Gründer